Gewaltprävention im öffentlichen Raum bei Kindern und Jugendlichen

LPR-ArbeitsgruppeB750.jpg

Arbeitsgruppe Landespräventionsrat
Arbeitsgruppe "Gewaltprävention im öffentlichen Raum bei Kindern und Jugendlichen"

Aktuelle Mitglieder der Arbeitsgruppe von links nach rechts: Klaus Egert, Schulpsychologe; Dr.  Stephan Jeck, Hessisches Kultusministerium und Vorsitzender der Arbeitsgruppe; Angela Khosla-Baryalei, Hessisches Kultusministerium - Projekt Gewaltprävention und Demokratielernen (GuD); Marion Denny, Staatsanwaltschaft Frankfurt - Haus des Jugendrechts in Frankfurt-Höchst; Markus Wörsdörfer, Hessisches Ministerium der Justiz und Geschäftsführer der Arbeitsgruppe; Frank Kisfeld, Polizeipräsidium Frankfurt, Rainer Johne, Jugend- und Sozialamt Frankfurt - Leiter der Jugendgerichtshilfe Frankfurt.
Es fehlt: Dr. Carola Eunicke-Morell, Schulpsychologin.

Die interdisziplinär und multiprofessionell zusammengesetzte Arbeitsgruppe wurde 2006 gegründet, um negativen Entwicklungen im Verhalten von Schülerinnen und Schülern durch die neuen sozialen Medien präventiv zu begegnen. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe, die aus unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern kommen, nehmen aus verschiedenen Blickwinkeln neue Entwicklungen im Hinblick auf Gewalt, fehlende Rücksichtnahme und Respektlosigkeit durch Schülerinnen und Schüler im öffentlichen Raum in den Fokus.

Seither konnten viele Projekte verwirklicht werden, die in den eingereichten Beiträgen auf Seiten der Schülerinnen und Schüler viel Potential erkennen ließen. So konnten z. B. in jüngerer Vergangenheit die Ergebnisse einer Online-Befragung zu Gewalterfahrungen im öffentlichen Raum bei Schülerinnen und Schülern ab der Jahrgangsstufe 7 für die inhaltliche Ausgestaltung des Wettbewerbs „Jugend – Gewalt – Lösung?“ verarbeitet werden. Die Siegerinnen und Sieger der im Rahmen des Wettbewerbs eingereichten Videoclips wurden am 2. Dezember 2016 im Hessischen Rundfunk im Rahmen des 9. Hessischen Demokratietages mit einer Preisverleihung geehrt.

Preisausschreiben

Diese Preisträger wurden ausgewählt (von oben nach unten):

Schülerinnen und Schüler der Klasse 7e der Leibnizschule Gymnasium Offenbach mit Herrn Metz, Staatssekretär, Hessisches Ministerium der Justiz;
Schülerinnen und Schüler der Klasse 7d des Philippinum Weilburg mit der Botschafterin des Landespräventionsrates Frau Asli Bayram und Herrn Prof. Dr. Alexander Lorz, Staatsminister, Hessisches Kultusministerium;
Schülerinnen und Schüler der Klasse 7cG der Gesamtschule Melsungen.

Im Rahmen des 2017 von der Hessischen Landesregierung initiierten „Jahr des Respekts“ wurde ein weiterer Videowettbewerb für Schüler und Schülerinnen ab Klassenstufe 7 unter dem Motto „Welcher Film läuft bei dir ab, wenn du an Respekt denkst?“ ausgeschrieben werden.

Der Wettbewerb wurde in Kooperation mit der Hessischen Staatskanzlei, dem Hessischen Kultusministerium und dem Hessischen Justizministerium sowie dem HR-Fernsehen durchgeführt. Zu der Preisverleihung wurden die „Produzenten und Produzentinnen“ der 15 besten Beiträge eingeladen. Diese fand am 7. November 2017 im Caligari-Kino in Wiesbaden mit einem interessanten Rahmenprogramm statt, durch das die HR-Moderatorin Kristin Gesang führte.

Schülerwettbewerb Respekt

Die Preisträger wurden ausgewählt (von oben nach unten):

Die Wettbewerbssieger von der Carl-Schomburg-Schule aus Kassel erhielten für ihren Beitrag über das klischeehafte und respektlose „Schubladendenken“ 3.000 Euro Preisgeld (Video abrufbar).

Die Schülerinnen und Schüler der Mosaikschule, einer Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung aus Frankfurt, berichteten in ihrem Beitrag über ihren oftmals schwierigen Alltag in einer mit Vorurteilen behafteten Gesellschaft. Sie erhielten für ihren zweiten Platz 2.000 Euro (Video abrufbar).

Den Kurzfilm „Respekt bedeutet…“ hat die Heinrich-Böll-Schule aus Hattersheim eingereicht und mit ihren Interviews, in denen Bürgerinnen und Bürger zu Wort kamen, den mit 1.000 Euro prämierten dritten Platz belegt.

Schülervideowettbewerb

Eine Zusammenfassung der  eingereichten Beiträge in Form eines Trailers der hessischen Landeregierung ist auf Youtube abrufbar.

Aktuell arbeitet die Arbeitsgruppe anlässlich des 70-jährigen Jubiläums des Grundgesetzes an einem Projekt, das die Grundrechte mit Gewaltprävention in Verbindung setzt.

Wiesbaden, Juni 2019

SERVICE