Praxisorientierte Erfolgskontrolle

Arbeitsgruppe VI - Praxisorientierte Erfolgskontrolle - Dr. Leo Teuter
Vorsitzender: Dr. Leo Teuter

Es gibt eine große Anzahl von Präventionsansätzen. Es können nicht alle gleich gut geeignet sein, tatsächlich Kriminalität zu verhindern. Gleichzeitig sollen die vorhandenen Mittel effektiv und effizient eingesetzt werden. Deshalb können künftig nur solche Ansätze auf weitere Unterstützung und Förderung rechnen, die den Nachweis ihrer Wirksamkeit zu erbringen in der Lage sind.
 

Die Arbeitsgruppe hat das Ziel, den in Hessen tätigen Präventionsgremien dabei zu helfen, diesem Anspruch in Zukunft besser gerecht werden zu können. Außerdem sollen die Gremien auch bei einer internen Überprüfung ihrer bisherigen Arbeit unterstützt werden, um die Arbeit weiter verbessern zu können.
 

Die praxisorientierte Erfolgskontrolle soll also von den Präventionsgremien selbst ausgeübt werden. Es ist nicht an Fremdkontrolle und Fremdbestimmung gedacht. Diese Selbstevaluation soll möglichst praxisnah erfolgen. Deshalb sollen Wege gefunden werden, die die konkreten Bedingungen der Präventionsarbeit vor Ort berücksichtigen und gleichzeitig wissenschaftliche Standards nicht ganz außer Acht lassen. Auf eine Selbstevaluation, die bloße Selbstbestätigung ist, kann verzichtet werden. Angestrebt ist ein ergebnisoffener Selbstprüfungsprozess.
 

Als Anleitung hierzu ist ein Leitfaden entwickelt worden, dessen 2. Fassung unter dem Stichwort "Publikationen"abgerufen werden kann.

SERVICE