Botschafter

Sebastian Rode
Sebastian Rode

Liebe Hessen,

mir ist es wichtig, dass deutlich gegen Gewalt und sonstige Kriminalität Stellung bezogen wird. Deswegen habe ich mich entschlossen, die erfolgreiche Arbeit von Ioannis Amanatidis, dem ehemaligen Kapitän der Frankfurter Eintracht, fortzuführen und sein Amt als Botschafter des hessischen Landespräventionsrates zu übernehmen.

Kriminalprävention, also die Verhütung von Kriminalität, ist eine Aufgabe, die uns alle angeht und zu der jeder seinen Teil beitragen kann. Als Bundesligaspieler bei Eintracht Frankfurt möchte ich die damit verbundene öffentliche Aufmerksamkeit nutzen, um für die Ideen der Kriminalprävention und für ein friedfertiges Miteinander zu werben, gerade bei Kindern und Jugendlichen.

Aus meiner Sicht ist der Sport und natürlich auch der Fußball wichtig, weil er insbesondere Kindern und Jugendlichen viele grundlegende Werte vermitteln kann, die sich kriminalitätsverhindernd auswirken. So ist im Sport wie im richtigen Leben die Einhaltung von Regeln und Grenzen die Grundlage für ein gedeihliches Miteinander. Auch Werte wie Verantwortung, Fairness, Respekt und Teamgeist spielen eine große Rolle. Entscheidend ist aber, dass auftretende Konflikte und Rivalitäten immer gewaltfrei ausgetragen werden und man insgesamt respektvoll miteinander umgeht.

Da der Jugendarbeit - wie im Fußball - eine entscheidende Rolle zukommt, sollten diese für unsere Gesellschaft so wichtigen Werte Kindern von klein auf vermittelt werden. Diese Aufgabe können die Schulen allerdings nicht allein leisten. Deswegen ist jeder aufgerufen, hier seinen Beitrag zu leisten und mit gutem Beispiel voranzugehen. Frühzeitiges Handeln ist bei der Präventionsarbeit wie beim Sport oft wichtiger als nachträgliches Reagieren. Hinzu kommt, dass man nur durch beständige Wiederholung, also durch hartes Training, Erfolge erzielen kann. Um Werte, die ein gewaltfreies Miteinander ermöglichen, zu vermitteln, zu bewahren und zu schützen, muss auch die Präventionsarbeit immer am Ball bleiben. Hierzu will ich durch die Unterstützung des hessischen Landespräventionsrates meinen Beitrag leisten.

Ich wünsche allen, die sich für die Präventionsarbeit in Hessen engagieren, auch weiterhin viel Erfolg und hoffe, dass es uns gemeinsam gelingt, möglichst viele Menschen zu erreichen und zu motivieren, sich für Kriminalitätsverhütung einzusetzen, um unser friedliches Zusammenleben dauerhaft zu sichern.

Herzliche Grüße
Ihr Sebastian Rode

Asli Bayram
Asli Bayram

Wenn wir die Welt betrachten, erkennen wir, dass in vielen Belangen kritische Zustände eingetreten sind, auch in der Zunahme einzelner Kriminalitätsfelder, die zu einem schwerwiegenden gesellschaftlichen Problem geworden sind.

Unser Umgang mit dem Phänomen Kriminalität kann sich nicht beschränken auf das neugierige Lesen von Zeitungsberichten oder behagliche TV-Abende mit in Mode gekommenen Crime-Shows, begleitet von ein wenig Schaudern, aber mehr nicht. Und wir dürfen nichts bagatellisieren oder verdrängen von all dem, was rund um uns herum passiert!
Einerseits gilt es, voll und ganz Justiz und Polizei zu unterstützen - mit dem Willen, nicht zu schweigen, wo etwas zu sagen ist, mit dem Willen, nicht wegzuschauen, wo Hilfe benötigt wird; wer Kriminalitätsopfern nicht helfen kann, ist zumindest dringlich aufgefordert, Hilfe zu holen - und mit dem Willen zur Zivilcourage.

Andererseits ist Präventionsarbeit eine ernste Aufgabe, die zu leisten wir alle aufgerufen sind, besonders wenn die Möglichkeit besteht, auf Kinder und Jugendliche einzuwirken. Wir müssen die jungen, die nachfolgenden Generationen überzeugen, dass Kriminalität und Gewalt keinen Lebensplan ergeben, sondern nur elementare Ideale wie ehrliche Arbeit, Fleiß, Gewaltlosigkeit, Friede, Gleichberechtigung, Respekt und Toleranz.

Ich unterstütze sehr gerne als Botschafterin den hessischen Landespräventionsrat in seiner engagierten Arbeit. Auch Kunst und Kultur können eine Vielzahl von Menschen erreichen, ihre Herzen berühren, quer durch Altersgruppen und Sozialsysteme. Ich wünsche uns allen viele Herzen gegen Kriminalität.

Es gibt viel zu tun!
Asli Bayram
 

Asli Bayram übernimmt Patenschaft für CITOYENNE

Die Stiftung CITOYEN vergab 2012 erstmals einen Preis für Bürgersinn. Er stand unter dem Motto "Über den Tellerrand hinaus - kulturelle Vielfalt bereichert!". Bewerben konnten sich Initiativen und engagierte Einzelpersonen im Rhein-Main-Gebiet, die sich tatkräftig für das Miteinander der Kulturen in unserer Gesellschaft einsetzen. Asli Bayram setzte sich als Patin für dieses Projekt ein. Näheres unter www.citoyenne.de.